Maschine an. Maschine aus. Und doch weg

Gestern hatten wir einen kurzen Zwischenstop auf unserer Lieblingsinsel Roberton Island eingelegt um nochmal zu verschnaufen. Als wir nach einem guten Frühstück den Motor anmachen wollten blökte uns die Warnlampe der Lichtmaschine an – selbige weigerte sich also, Strom herzustellen. Mist. Nach dem ersten Schrecken gehen wir, statt in Richtung Tonga zu segeln,  in den Reparaturmodus über: Bodenbretter werden hochgeklappt, Serviceluken geöffnet und Messgeräte angeschlossen. Frust beim Lichtmaschinenmaschinisten Georg: es tut sich nichts. Anruf bei unserem Freund Mike aus Opua und noch mehr Möglichkeiten werden durchgesprochen. Eine davon: Nehme eine Glühbirne, schließe diese an 12 Volt an und errege damit die Lichtmaschine. Also macht Georg das einzig Vernünftige:

Mit einer Glühlampe in der Hand und einem grimmigen Lächeln im Gesicht erregt er die Lichtmaschine.

Das Ergebnis: Nichts! 0 Volt, 0 Ampere, das sind auch gleichzeitig 0 Watt für unsere Stromversorgung. Weitere Freunde helfen uns, diesmal Frans und Silvia, die mit ihrem Boot in der Nähe vor Anker gehen. Die beiden sind ebenfalls auf dem Weg nach Tonga und legen einen Stopp auf Grund eines Schaden am Boot ein: Ihre Lichtmaschine ist kaputt, ausgerechnet!

Nun gehen ausgesprochen grimmig Frans und Georg auf die Lichtmaschine der ZIG ZAG los, diesmal mit dicken Büchern über die Wartung von Booten, weiteren Messgeräten und viel Elan. Eines der Messgeräte zeigt an, dass die Glühbirne hauptsächlich kaputt ist. Eine neue Glühbirne wird verdrahtet, Frans und Georg erregen die Lichtmaschine gemeinsam und voila, es werde Strom. Und Spannung. Also Leistung! Wie schön. Frans hat sich sein Bier redlich verdient bevor er zu seiner eigenen Lichtmaschine zurückgeht, er muss eine Bürste ersetzen. Mit dem Wissen, dass Lichtmaschinen Bürsten und Erregung benötigen gehen wir friedlich eine weitere Nacht ins Bett bevor es gleich hoffentlich ENDLICH losgeht.

3 Gedanken zu “Maschine an. Maschine aus. Und doch weg

  1. Ganz schön abenteuerlich was ihr so alles erlebt!
    Trotzdem bin ich echt neidisch!
    Wünsche euch noch alles Gute und ganz viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.