Endspurt nach New Zealand

Vom Minerva Riff mitten im Ozean verabschiedeten wir uns vorgestern und sind seit dem unter vollen Segeln auf der letzten 800 Seemeilen (1500km) langen Überfahrt südwärts nach Neuseeland. Das Minerva Riff war der Sammelpunkt auch anderer Boote, welche nach Süden wollen. Gemeinsam haben wir in den Tagen vor der Abfahrt Lobster gefangen, die Wetterprognosen verglichen, Sundowner getrunken, einen Green Flash bewundert und vor 2 Tagen innerhalb kurzer Zeit den Ankerplatz verlassen, just als die Prognosen eine schnelle Überfahrt versprachen. Es wäre übertrieben zu sagen, dass das Meer voller Segel war. Es erstaunt uns dennoch in der ersten Nacht auf Wasser sieben andere Boote zählen zu können, eine Bootsdichte, welche wir seit den Niederlanden nicht mehr um uns herum hatten. Mittlerweile sind durch unterschiedliche Geschwindigkeiten und andere Auffassungen wie der Wind am Besten zu Nutzen ist alle anderen Segel außer Sicht. Wir fahren auf der Rückseite eines ausgesprochen stabilen Hochdruckgebiets in einem großen westwärts reichenden Bogen. Dadurch umfahren wir den windarmen Hochdruckkern. Andere Segler entschieden sich dafür direkt Kurs zu setzen und eventuelle Flauten mit dem Motor auszugleichen. Wir hoffen alles super einzuschätzen, so wie die anderen 25 Crews auch;-) und dann werden wir sehen, ob das Wetter es weiterhin gut meint mit uns und wir es vor dem nächsten einkehrenden Tiefdruckgebiet in den Hafen von Opua schaffen. Ein Traum wäre Donnerstag noch anzukommen, da es am Freitag an der Küste der Nordinsel wieder sehr windig werden soll, dann müssten wir aber weiter so dahinfliegen wie wir es seit gestern Abend tun, mal sehen. Jetzt rufen wir per Satellit (über den auch dieser Beitrag seinen Weg auf www.zig-zag-um-die-welt.de findet) die Wetterdaten ab und berechnen den besten Kurs und das Risiko von Flauten und Starkwind auf der Reststrecke vor uns. Hier könnt ihr sehen wo wir uns aktuell rumtreiben: blog.mailasail.com/zz Wir haben fast die Hälfte der Strecke geschafft und feiern das mit Spagetti Bolognese. Ach so, das soll gesagt werden: wir machen in Neuseeland eine längere Pause vom Segeln. Dies ist auf Grund der Zyklonsaison im Pazifik notwendig. Wir werden dann hoffentlich genügend Zeit finden die Reiseberichte von den Gesellschaftsinseln, Palmerston, Niue und Tonga mit vielen vielen Fotos vorzubereiten und online zu setzen. Außerdem werden wir natürlich hingebungsvoll beobachten wie die Kiwis leben und vor allem wo. Dann benötigt ZIG ZAG ein paar Streicheleinheiten und zu Guter letzt haben wir da ja auch noch ein paar Flugtickets. 🙂 Georg, Irene, Mia und Noah

Ein Gedanke zu “Endspurt nach New Zealand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.